Re:thinking Europe –
Positionen zur Gestaltung einer Idee

Deutsche Fassung 360 Seiten / Englische Fassung 320 Seiten
17 x 24 cm | Hardcover

„Re:thinking Europe“ ist der Beitrag des Rates für Forschung und Technologieentwicklung zur Diskussion über die Neuausrichtung des gemeinsamen europäischen Projekts. Die einzelnen Artikel dieser Anthologie zeigen Wege und Strategien auf, um eine wettbewerbsfähige und dynamische europäische Wissensgesellschaft zu etablieren, in der Innovation als Motor für Wirtschaftswachstum fungiert, die digitale Transformation gelingt und gleichzeitig soziale Kohäsion sowie nachhaltige Entwicklung gestärkt werden. Das Buch liefert Ideen für die soziale, wirtschaftliche, digitale und ökologische Erneuerung der EU. Und es wirft die grundsätzliche Frage auf, welche Rolle Bildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation dabei spielen sollen.”
(Verlag Holzhausen)
 

Mit Beiträgen von:
Alexander VAN DER BELLEN | Hannes ANDROSCH
Johannes GADNER | Wolfgang SCHMALE
Wolfgang REINHARD | Patricia FARA
David WOOTTON | Philipp BLOM
Anton PELINKA | 
Philipp THER
Werner WEIDENFELD | Franz FISCHLER
Ulrike GUÉROT | Benjamin ZEEB
Nini TSIKLAURI | Robert MENASSE
Helga NOWOTNY | Hermann HAUSER
Hanna KUITTINEN | Wolfgang POLT
Matthias WEBER | 
Carlota PEREZ
Tamsin Murray LEACH | Johann FÜLLER
Andrea RICCI | Wolfgang DRECHSLER
Sabine HERLITSCHKA | Sabine T. KÖSZEGI
Mark COECKELBERGH | Carlos MOEDAS

“Das Designkonzept des Buches nimmt mehrfach Anleihen in Europas Geschichte und Gegenwart. So wurde das Titelbild vom zentralen Gründungsmythos Europas – dem Raub der phönizischen Prinzessin durch den als Stier getarnten Zeus – inspiriert und zeigt das Sternbild des Stiers in digital verfremdeter Weise, womit eine Verbindung zwischen Geschichte, Gegenwart und Zukunft versinnbildlicht wird. Die blau eingefärbten Seiten dieses Buches und das gelbe Lesezeichen nehmen darauf Bezug und sind an die Farben der Flagge der Europäischen Union angelehnt. Blau steht auch für die Farbe des Meeres. Und kaum ein anderer Erdteil wurde derart stark vom Meer geprägt wie Europa. Gemessen an Küstenlänge und Gesamtgröße verfügt kein Kontinent über mehr Berührungspunkte mit dem Meer als Europa. Diesem Umstand und der Tatsache, dass die Entwicklung Europas grundlegend durch das Meer beeinflusst wurde, wird durch das wiederkehrende, das Buch gleichsam umrahmende Wellenmotiv Rechnung getragen.”
(Hannes Androsch & Johannes Gadner)

Portfolio Photography: Anna Niederleitner

Re:thinking Europe – Bookdesign